In 4 Tagen

Westfest 2022

Auf einen Blick

25 Jahre Westwerk

Das „Westfest“ ist die Folgeveranstaltung der „Jugendkulturwochen 2021“. An zwei Abenden spielen insgesamt acht Acts von Punk über Rock bis Singer-Songwriter. Los geht das Fest mit der Osnabrücker Rock-Formation About Monsters, den Dark-Pop-Punks Cold (siehe Artkel „5 für 2022“ in diesr Ausgabe) sowie den Singer-Songwriter*innen Thore Wittenberg und Alina Sebastian. Auch dabei sind Alien Fight Club aus Bonn, die Garage Punk mit 80er Hardcore kurzschließen. Anneke, Kolja und Chris veröffentlichten 2019 ihr Debüt „World Outside“, das Querverbindungen zu Life … But How To Live It oder Jingo De Lunch zulässt.

Der erste Festtag wird beschlossen von The Detectors. Das Quartett aus Kiel spielte bereits über 400 Konzerte in ganz Europa und Russland, stand mit Bands wie Strike Anywhere, The Damned oder Leatherface auf der Bühne. Einen Eindruck vermittelt das aktuelle Album „ideology“, das zwischen wütendem Agit Prop und melodischer Hymnik pendelt.

Am zweiten Tag geht es weiter mit den Auftritten der Singer-Songwriter Pejman Tyler (Dizzy Monkeys) und Marius Freese. Blaufuchs kommen zwar aus einer Blueshochburg, haben sich aber Punk verschrieben, der davon träumt, Pop zu sein. Im September erschien in Zusammenarbeit mit Joshi von ZSK und Rodi von 100 Kilo Herz die neueste Single „Keine Angst“, ein neues Album soll 2022 folgen.

Etwas ruhiger wird es dann wieder mit Gregor McEwan. Der im Ruhrgebiet geborene und mittlerweile in Berlin ansässige Singer-Songwriter spielte früher bei der Indierock-Band Helter Skelter. Seit 2008 ist er solo unterwegs und veröffentlichte bislang drei Alben. Zuletzt erschien mit der EP „Summer Breeze“ ein weiterer Teil seines Jahreszeitenprojekts, das bald in Albumform erscheinen soll. The Hawaiians aus Westerkappeln stehen für Bubblegum Poppunk’n Roll, inklusive Stehschlagzeuger.

Ein absolutes Highlight gibt es dann mit Acht Eimer Hühnerherzen. Apocalypse Vega, Johnny Bottrop (Terrorgruppe, The Bottrops) und Bene Diktator spielen Nylonsaiten-Punk mit Pop-Appeal, bei dem ein Liebeslied auch mal „Pollenböller“ heißen darf und „depressive Symmetrie“ auf „virale Synkrasie“ gereimt wird. 2018 erschien das selbstbetitelte Debüt, zwei Jahre später folgte „album“. Ende Februar kommt dann die Nummer drei „musik“. Acht Eimer Hühnerherzen stehen durchaus in der Tradition der Minutemen oder Violent Femmes, die zeigten, dass Punk sich mit Akustikinstrumenten bestens versteht.

Termine im Überblick

Auf der Karte

Jugendzentrum Westwerk
Atterstr. 36
49090 Osnabrück
Deutschland

Tel.: 0541 131838
Webseite: www.westwerk141.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.