© Kunsthalle Osnabrück

In 6 Tagen

UNEXPECTED LESSONS #3 – Decolonizing Romantik

Auf einen Blick

  • Kunsthalle Osnabrück
  • 10.12.2022Terminübersicht
  • 17:00 - 21:00
  • Historie, Konferenz, Kunst und…
Das performative, digitale Symposium findet am 10. Dezember, 17:00–21:00 online statt.

Kuratiert und organisiert vom TALKING OBJECTS LAB mit Mahret Ifeoma Kupka und Isabel Raabe. Filmprogramm kuratiert von Nnenna Onuoha.
Mit Josephine Apraku, Nikita Dhawan, Timea Junghaus, Brunn Morais u.a.

Wie blickt das Europa der Romantik auf die Welt? Und wie prägt die Romantik bis heute das Selbstverständnis Europas?
UNEXPECTED LESSONS #3 ist ein performatives Symposium. [Symposium ist ein anderes Wort für ein Treffen oder eine Konferenz. Performativ bedeutet: Bei der Konferenz wird gehandelt und gesprochen.] Es findet digital statt. Gemeinsam schauen wir kritisch auf die Zeit der Romantik. Wir hinterfragen die Ideen dieser Zeit. Denn sie wirkt in Deutschland und in Europa bis heute nach. In der Kunst und in der Politik.

In Gesprächen, Vorträgen, künstlerischen Aktionen, Film und Musik widmet sich das Programm der Frage: Stehen koloniale und romantische Vorstellungen in Zusammenhang? [Kolonialismus bedeutet: Viele Länder in Europa dachten früher: Ihre Bewohner:innen sind mehr wert als die Bewohner:innen anderer Länder. Zum Beispiel in Afrika. Darum haben sie das Recht, diese Länder zu erobern, die Menschen zu unterdrücken und zu ermorden. Sie haben über die Politik in diesen Ländern bestimmt. Und sie haben viele Dinge aus diesen Ländern gestohlen. Zum Beispiel Kunst. Gewürze. Rohstoffe. Oder Drogen. Die europäischen Länder fanden: All das ist ihr Recht. Sie können die Menschen in den Kolonien als Sklaven für sich arbeiten lassen. Sie haben die Macht über sie.]

Wir gehen zurück bis zu den Wurzeln des heutigen Europa. Was macht die europäische Kultur aus? Wir betrachten die Zeit der Aufklärung und Anti-Aufklärung. [Die Zeit der Aufklärung dauerte von 1720 bis 1800. In dieser Zeit dachten die Menschen, durch Denken und Vernunft können sie Fortschritt in allen Bereichen erreichen.] [Die Anti-Aufklärung will einen alten Zustand wiederherstellen. Sie will die Entwicklungen der Aufklärung zurückdrehen.] Wir beschäftigen uns mit der Geschichte der Sinti und Roma, zwischen Anpassung und Othering. [Othering bedeutet: Eine Gruppe von Menschen entscheidet, dass andere Menschen oder Gruppen nicht dazugehören.] Wir fragen, in welcher Beziehung Kolonialismus und Romantik stehen. Und wir sprechen über romantische Liebe und Macht.

♦️Die Veranstaltung findet teils in Deutsch und Englisch statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

♦️Den Teilnahmelink, mehr Informationen und den Ablaufplan der Veranstaltung findest du hier: https://kunsthalle.osnabrueck.de/.../unexpected-lessons-3...

Termine im Überblick

Auf der Karte

Kunsthalle Osnabrück
Hasemauer 1
49074 Osnabrück
Deutschland

Tel.: 0541 323-2190
Webseite: kunsthalle.osnabrueck.de/de/programm/unexpected-lessons-3-decolonizing-romaticism

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.