© Joseph Ruben, Joseph Ruben Heicks

Morgen

The Writer

Auf einen Blick

Schauspiel, Ella Hickson

"Wir leben nicht mehr in den 1980er Jahren. Wir wissen, dass der Kapitalismus fehlerhaft ist, aber wir sind immer noch süchtig nach ihm. Sie spüren, dass die Ungleichheit schlimmer ist als zuvor. Sie spüren das – ich spüre das: Die Unsicherheit des Wertemangels.“ Ella Hickson

Am Ende einer Theateraufführung bleibt eine junge Frau allein im Zuschauerraum zurück und wird von einem Theatermitarbeiter in ein Gespräch über das eben Gesehene verwickelt. Schnell eskaliert dieses, denn der Zorn auf das Lapidare und Inhaltsleere des Gesehenen, von dem die junge Frau erfüllt ist, trifft nun ihr Gegenüber, den Regisseur. Auf einmal sehen sich die beiden mit grundlegenden Fragen konfrontiert: Wieviel gesellschaftliche Klarheit und wieviel kommerzielle Unterhaltung muss und darf eine Aufführung prägen?

Ella Hicksons Alter Ego kämpft in diesem vielschichtigen Stück um die Rolle der Frau: im Leben, in der Kunst, im Denken und im Lieben. In sehr unterschiedlichen Szenen, die sowohl theatralisch als auch inhaltlich die vorherrschenden Denkmuster von Mann/ Frau, alt/jung, traditionell/modern und emotional/rational leidenschaftlich und unbeirrt durchspielen, verhandelt die Autorin die in unserer Gesellschaft und im Theater vorherrschenden (Macht-)Strukturen und stellt sie zur Disposition.

#ALTSTADT

Termine im Überblick

Auf der Karte

Theater am Domhof
Domhof 10/11
49074 Osnabrück
Deutschland

Tel.: 0541 7600-00
Webseite: www.theater-osnabrueck.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.