© Lucie Marsmann, Kunsthalle Osnabrück

Heute

ROMANTIK - Teil I

Auf einen Blick

  • Kunsthalle Osnabrück
  • 03.12.2022 – 05.03.2023Terminübersicht
  • 11:00 - 18:00
  • Ausstellung

Ausstellung der Kunsthalle Osnabrück, Jahresthema: ROMANTIK

Jahresthema Romantik in der Kunsthalle Osnabrück mit Einzelausstellungen von:

Hannah Quinlan und Rosie Hastings „Inside“ 25.06.–16.10.2022

Forum für demokratische Kultur und zeitgenössische Kunst „Walhalla to Birkenau“ 25.06.–16.10.2022

Anna Haifisch „Homi“ 25.06.2022–05.03.2023

Gabriella Hirst „Battlefield“ 25.06.2022–05.03.2023

Irène Mélix „diamond splinters – osna’s queerstory“ 25.06.2022–05.03.2023

Bis zum 16. Oktober 2022 ist in der Kunsthalle Osnabrück der erste Teil des Ausstellungs- und Vermittlungsprogramms „Romantik“ zu sehen. In Zeiten einer Pandemie und des Krieges in der Ukraine fragt die Kunsthalle: Wie steht es mit der Zuversicht und Sehnsucht nach Liebe, Identität und Zugehörigkeit? Das Jahresthema „Romantik“ nimmt dazu die gleichnamige Kunst- und Literatur-Epoche als Zerrspiegel zur gegenwärtigen Verfasstheit der Gesellschaft zur Hand.

Zu sehen sind die Einzelausstellungen „Inside“ von Hannah Quinlan und Rosie Hastings, „Walhalla to Birkenau“ vom Forum für demokratische Kultur und zeitgenössische Kunst, „Homi“ von Anna Haifisch sowie „Battlefield“ von Gabriella Hirst. Des Weiteren finden zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des Forschungs- und Vermittlungsprojekts „diamond splinters – osna’s queerstory“ von Irène Mélix statt.

Kaum eine andere Epoche hat in Deutschland und Europa mit ästhetischen Mitteln ein kollektives Gefühl zwischen Aufbruch, Nostalgie und Nationalismus geprägt wie die Romantik. Im Kontext der mittelalterlichen Architektur der Kunsthalle soll analysiert werden, ob das aktuelle Gefühl einer globalen Zerrissenheit mit einem Comeback der Bild- und Sprachwelten dieser Zeit einhergeht.

Mehr Informationen zu den einzelnen Ausstellungen zu zum Ausstellungsprogramm sind auf der Website der Kunsthalle zu finden https://kunsthalle.osnabrueck.de/de. Die Kunsthalle Osnabrück ist von dienstags bis sonntags von 11:00–18:00 geöffnet.

__ __

Wir leben in einer Pandemie. In der Ukraine ist Krieg. In dieser Zeit fragt die Kunsthalle: Wie steht es mit der Sehnsucht nach Liebe und Zugehörigkeit? Das Jahresthema der Kunsthalle ist Romantik. Es geht um die Zeit der Romantik, also um die Zeit vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert. Aber es geht auch um die Frage: Wie geht es den Menschen in unserer Gesellschaft heute? Wie fühlen sie sich? Ist es eine Zeit des Aufbruchs? Oder eine Zeit der Nostalgie, mit Erinnerungen und sehnsüchtigen Gedanken an die Vergangenheit? Eine Zeit des Nationalismus? [Nationalismus bedeutet: Man fühlt sich dem Staat verbunden, in dem man lebt.] Die Kunsthalle Osnabrück ist in einer alten Kirche. Sie wurde im Mittelalter gebaut. Hier wollen wir herausfinden: Kommen Bilder der Romantik zurück? Der Wald? Die Ruine? Der Künstler im Bett? Was erzählt uns das? Wie passen diese Bilder zum aktuellen Gefühl der Zerrissenheit unserer Zeit? Und wie können wir mit den Mitteln der Kunst Widerstand leisten? Wie können wir uns für eine freie Gesellschaft stark machen?

Künstler:innen:
Forum demokratische Kultur und zeitgenössische Kunst
Anna Haifisch
Hannah Quinlan/Rosie Hastings
Gabriella Hirst
Irène Mélix
Cemile Sahin
Andrzej Steinbach

Termine im Überblick

Auf der Karte

Kunsthalle Osnabrück
Hasemauer 1
49074 Osnabrück
Deutschland

Tel.: 0541 323-2190
Webseite: www.kunsthalle.osnabrueck.de

Ansprechperson

Kunsthalle Osnabrück
Hasemauer 1
49074 Osnabrück

Tel.: 0541 323-2190
Webseite: www.kunsthalle.osnabrueck.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.