© Alex Schopbach

In 10 Tagen

Klangfenster in der hase29

Auf einen Blick

Konzertreihe “Klangfenster in der hase29”

Improvisierte Dialoge zwischen Kunst und Musik
Auftaktkonzert mit Angelika Niescier und dem Kontrabassisten Sebastian Gramss am Mittwoch, 26. Oktober, um 19.30 Uhr im Kunstraum hase29
Das Institut für Musik (IfM) der Hochschule Osnabrück hat eine der größten Jazzabteilungen in Deutschland. Seine Dozent:innen sind international bekannte Musiker:innen und treten in vielen großen Städten auf. Trotzdem sind sie auf Osnabrücker Bühnen kaum sicht- und hörbar. Dasselbe gilt für Musiker:innen aus der Region, die im Bereich improvisierte Musik aktiv sind.
Die Klarinettistin und Malerin Shabnam Parvaresh, die selbst am IfM studiert hat und nun als freischaffende Künstlerin tätig ist, möchte das mit einer Konzertreihe im Kunstraum hase29 in Osnabrück ändern. Sie hat die Reihe unter dem Titel „Klangfenster in der hase29“ zusammen mit Elisabeth Lumme, Vorsitzender der „hase29 - Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e. V.“, entwickelt. Sowohl Dozent:innen des IfM als auch Musiker:innen aus der Region treten in der hase29 in Duo-Formaten in einen musikalischen Dialog. Der Schwerpunkt liegt dabei auf improvisierten Duo-Konzerten ohne vorherige Proben.
Angelika Niescier, von der Berliner Zeitung als "große europäische Saxophonistin" betitelt, ist sie eine der herausragenden Musikerinnen, die seit einiger Zeit die Konturen der europäischen Jazzszene neu definieren - eine Künstlerin auf Mission, mit grenzenloser Energie, einer reichen Palette an Farben und virtuoser Technik. Als Bandleaderin und Komponistin erhielt sie einige der renommiertesten Auszeichnungen wie den Albert-Mangelsdorff-Preis, den Echo Jazz, zweifach den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik und eine Nominierung für den Deutschen Jazzpreis. Sie war die erste "Improviser in Residence " in Moers (Deutschland), hielt außerdem Residenzen in Kuala Lumpur, Mexiko City und Tarabya (Türkei). Darüber hinaus arbeitet sie für Rundfunk- und Fernsehanstalten wie den Bayrischen Rundfunk, den WDR, radio bremen, den SWR und HR sowie den RBB.
Der Kölner Kontrabassist Sebastian Gramss gilt seit Jahren als einer der führenden Köpfe der deutschen Musikszene im Bereich Jazz und zeitgemäße Musik (ECHO 2013 +2018 in der Sparte„Kontrabass“). Tourneen und Konzerte führen ihn nach Afrika, Australien, Asien, Russland, USA, Indien, Japan und Mexiko sowie zu wichtigen Festivals und Clubs in ganz Europa. Gramss initiierte dutzende internationale Kooperationen und steht für langfristige Vernetzung der Musikkulturen weltweit. Er veröffentlichte über 30 CDs unter seinem Namen. Zuletzt war er unter anderem mit den Trios Fossile 3, Slowfox, dem sozialkritischen Kollektiv „Hard Boiled Wonderland“ sowie dem Tentett States Of Play unterwegs.

Weitere Konzerte:

16.11.2022 Laura Totenhagen (Vocal + Fx), Ralph Beerkircher (E-Gitarre)

14.12.2022 Tamara Lukasheva (Vocal + Klavier), Christian Thomé (Schlagzeug)

13.01.2023 Anne-Mette Iversen (Kontrabass), Andreas Wahl (E-Gitarre)

23.02.2023 Willem Schulz (Cello), Joachim Raffel (Percussion), Gudula Rosa (Flöten)

15.03.2023 Jan Klare (Holzbläser), Anja Kreysing (Akkordeon)

05.04.2023 Anna-Lena Schnabel (Saxophon), Leif Berger (Schlagzeug)

Termine im Überblick

Auf der Karte

Kunstraum Hase29
Hasestr. 29/30
49074 Osnabrück
Deutschland

Webseite: hase29.de/klangfenster

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.