In 27 Tagen

Josef und Maria - Silvesteredition

Auf einen Blick

Josef und Maria – PREMIERE
Theatermacher Osnabrück zeigen Stück von Peter Turrini

Wo gehört man denn hin, wenn man zu niemandem gehört? Weihnachten im Kaufhaus. Nach Ladenschluss begegnen sie einander: Josef und Maria. Die Namensvetter des biblischen Paares beugen sich nicht über das Jesuskind in der Krippe, sondern suchen vorübergehend Herberge im stillgelegten Konsumtempel, um der Einsamkeit zu entgehen. Zwei Übriggebliebene, die nichts gemeinsam haben als die freiwillige Arbeit am Hl. Abend. Der alleinstehende Josef Pribil hilft bei der Wach- und Schließgesellschaft aus, die verwitwete Maria Patzak arbeitet gelegentlich als Putzfrau. Zögernd kommen sie miteinander ins Gespräch. Sie erzählen von ihren gescheiterten Träumen und bewahrten Hoffnungen.
Im Laufe des Abends werden die traurigen Christkinder übermütig. Beim Tango überwinden sie die Peinlichkeit, die das Alter für ihr Umfeld den eigenen Leib bedeutet und feiern die Geburt Jesu` im Warenhausbett. Dann geht das Licht aus. Stille Nacht, heilige Nacht

Das Ensemble

Maria Patzak – Ulrike Kohn
Josef Pribil – Nils Stickan

Regie – Nils Stickan, Ulrike Kohn, Sonja Damaschke
Bühne und Lichtdesign – Sonja Damaschke
Künstlerische Gesamtleitung – Sonja Damaschke

Termine im Überblick

Auf der Karte

Erstes unordentliches Zimmertheater
Lohstraße 45
49074 Osnabrück
Deutschland

Tel.: 0541 2599595

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.