Die Lese-Rampe: Heike Rommel

Auf einen Blick

  • Osnabrück
  • Lesung

Mobbing, Milieudramen, Mord im Teutoburger Wald

Die Bielefelder Krimiautorin Heike Rommel gastiert in der Literaturreihe „Die Lese-Rampe“ und wird begleitet vom JazzsaxofonistenA Thomas Schweitzer.

In ihrem fünften Krimi mit dem wiederkehrenden Ermittlerteam um die Kommissare Dominik Domeyer und Nina Tschöke schreibt die Krimiautorin Heike Rommel die Biografien ihrer Ermittler fort.

Nina Tschöke errötet, wenn Ermittlungsleiter Bent Andersen sie dem Neuzugang Roman Nolte als eine der „besten Mordermittlerinnen“ der Abteilung vorstellt. Bent ist hanseatischer Herkunft und schwul, was er diskret behandelt wissen möchte. Roman Nolte fährt einen schicken Oldtimer und ist Single. So wie Nina …

Nina Tschöke hat immer mal ein Auge auf ihren Bruder Kai, ein junger Mann mit Down-Syndrom, der inzwischen ausgezogen ist und mit seiner Freundin Bine zusammenlebt. Kai, Bine und Nina wollten eigentlich gen Süden in den Urlaub, als im Teutoburger Wald die Leiche einer Fünfzehnjährigen gefunden wird. Nina Tschöke kann nicht anders. Sie lässt den Flieger sausen und schließt sich der Mordkommission an.

Nicht nur die Profis gehen auf Täterjagd. Die Mutter der Toten, die seit einiger Zeit heftigem Mobbing ausgesetzt gewesen war, dürstet nach Gerechtigkeit. Und will notfalls selbst dafür sorgen, dass der Mörder oder die Mörderin gefasst wird und keinesfalls glimpflich davonkommt.

Heike Rommel lebt und arbeitet in Bielefeld. Aber: „Die fiktiven Ereignisse, die ich schildere, könnten überall spielen.“ Die Autorin umgibt Opfer, Zeugen, auch Ermittler mit kleinen und großen Geheimnissen und setzt so fortwährend spannende Akzente.

Der kriminalistische Alltag wird ungewöhnlich wirklichkeitsnah erfasst. Heike Rommel recherchiert zum jedem Buch intensiv, ließ sich sogar in der Handhabung einer Schusswaffe unterweisen. Und es war sicher nicht von Nachteil, dass beide Elternteile im Polizeidienst tätig waren. Heike Rommel hat einen anderen Beruf gewählt, führt aber die Familientradition quasi auf ihre eigene Weise fort.

Bei ihrer Lesung am 24. Juni um 20 Uhr im Osnabrücker „Unikeller“ wird Heike Rommel von dem Jazzsaxofonisten Thomas Schweitzer begleitet. Schweitzer tritt an diesem Abend als Solist, ansonsten aber auch in der Gruppe auf. Die „Neue Westfälische“ sieht ihn auf den „Spuren von Legenden wie Albert Ayler“ und schrieb ferner: „Auf Basis der von Lebensfreude und Zorn gespeisten befreiten Artikulation amerikanischer Vorbilder, etwa Roscoe Mitchell, aus den Reihen des Chicagoer AACM, hat Thomas Schweitzer auf dem Altsaxophon seinen eigenen Ausdruck entwickelt.“

Die Veranstaltung wird gefördert von der Bohnenkamp-Stiftung in Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen.

Termine im Überblick

Auf der Karte

Unikeller
Neuer Graben 29
49074 Osnabrück
Deutschland

Tel.: 0541 21698
E-Mail:
Webseite: www.heike-rommel.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.