In 5 Tagen

Boykott und Absagen. Wie zerrüttet ist der Kulturbetrieb?

Auf einen Blick

Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion mit Johan Holten (Direktor, Kunsthalle Mannheim), Mira Anneli Naß (Fototheoretikerin und Kunstkritikerin, Universität Bremen), Uta M. Reindl (Kunstkritikerin, Kuratorin) und Wolfgang Ullrich (Kunsthistoriker, Publizist)
Moderation: Ann Katrin Günzel (Chefredakteurin Kunstforum international

Im Rahmen der Podiumsdiskussion widmen sich die Kunstexpert:innen den Auswirkungen des Nahost-Konflikts auf den deutschen Kulturbetrieb und diskutieren dabei über die umstrittene Antisemitismus-Klausel, den BDS-Beschluss des Deutschen Bundestages, den Boykott Aufruf „Strike Germany“ und das Thema Meinungsfreiheit in der Kunst.


Die Podiumsdiskussion findet statt im Rahmen des Gesamtprogramms "Israelisch-Palästinensische Perspektiven", das vom 16.02. bis zum 13.04.2024 mit Vorträgen, Filmvorführungen, Diskussionen und anderen Veranstaltungen vielfältige Perspektiven eröffnet und das Publikum dazu einlädt, sich mit der israelischen und palästinensischen Kultur auseinanderzusetzen. Mehr Informationen zum Gesamtprogramm finden sich unter https://hase29.de/perspektiven/

Veranstalter: hase29
in Kooperation mit der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft Osnabrück, dem Diözesanmuseum Osnabrück, dem European Media Art Festival, dem Filmfest Osnabrück, der Kunsthalle Osnabrück, dem Literaturbüro Westniedersachsen, dem Museumsquartier Osnabrück und der VHS Osnabrück

Die Kooperationspartner:innen verantworten ihre jeweiligen Veranstaltungen, jedoch nicht das Gesamtprogramm. Die Förder:innen vertreten nicht in jedem Fall die Inhalte oder Meinungen, die in den einzelnen Veranstaltungen des Programms präsentiert werden.

Wir danken allen mitwirkenden Institutionen für ihre Bereitschaft, zu einem multiperspektivischen Veranstaltungsprogramm beizutragen!

Termine im Überblick

Auf der Karte

Kunstraum Hase29
Hasestr. 29/30
49074 Osnabrück
Deutschland

Webseite: hase29.de/perspektiven

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.