In 34 Tagen

Baukultur unterwegs…

Auf einen Blick

Baukultur unterwegs…in Osnabrücks Grünem Finger Nettetal: „Stadt der Grünen Finger?“

Fachwanderung mit dem Netzwerk Baukultur in Niedersachsen

Die Diskussion um die Sicherung der ‚Grünen Finger‘, die als radial angeordnete Freiräume die Stadt Osnabrück mit der umgebenden Landschaft verbinden, ist in vollem Gange. Ergebnis des Projekts ‚Produktiv. Nachhaltig. Lebendig. Grüne Finger für eine klimaresiliente Stadt‘ ist, sie als resilienzstärkenden, strukturgebenden Teil der Stadt zum Ausgangspunkt einer integrierten, nachhaltigen Stadtentwicklung zu machen. Mit dem Format „Baukultur unterwegs…“ organisiert das Netzwerk Baukultur in Niedersachsen Rundgänge in verschiedenen Orten in Niedersachsen. In Zusammenarbeit mit dem Verein für Baukultur Osnabrück und der Hochschule Osnabrück wird am 23. September 2022, 13 Uhr, eine Fachwanderung durch den Grünen Finger Nettetal angeboten. Im Rahmen der Veranstaltung werden Interessierte über den Charakter des Grünen Finger Nettetal und das Forschungsprojekt informiert. Zudem findet in einer Wahrnehmungswerkstatt auch ein aktiver Teil vor Ort statt.

Die Wanderung startet unter der Leitung von Prof. Dr. Kathrin Kiel (Hochschule Osnabrück) am Kloster Nette und gibt unter dem Titel „Landschaftsgeschichte und Natur“ Einblicke in den Naturraum. Stationen sind neben der Nette die ehemalige Badeanstalt „Böhnen Schwimmer“ und das Umweltbildungszentrum Nackte Mühle.

Hier werden Prof. Hubertus von Dressler / Lea Nikolaus (Hochschule Osnabrück) eine Kurzvorstellung der Ergebnisse des Forschungsprojekts „Grüne Finger“ geben. Präsentiert werden die erarbeiteten Konzepte für klimaresiliente Grünräume als Grundlage für eine integrierte, nachhaltige Stadtentwicklung und konkrete Lösungsansätze zur Weiterentwicklung der dafür wichtigen Freiraumstrukturen.

Nach einer kurzen Stärkung geht es in der anschließenden Wahrnehmungswerkstatt entlang der Nette bis zu ihrer Einmündung in die Hase um das Erkunden und Wahrnehmen des Grünen Fingers Nettetal. In dieser Wahrnehmungswerkstatt sind alle Teilnehmenden eingeladen, sich zusammen mit Prof. Dirk Manzke (Hochschule Osnabrück) und dem Osnabrücker Maler Jakob Schöning in einen kreativen Prozess mittels der Technik der Cyanotypie unmittelbar mit der Landschaft auseinanderzusetzen. In diesem abbildenden Prozess wird ein lichtempfindliches Photopapier vorbereitet, das dann je nach unterschiedlicher Belichtung am Ende ein Bild ergibt. Die Cyanotypie wurde seit jeher beispielsweise zur Abbildung von Pflanzensilhouetten genutzt, doch es lassen sich auch bis hin zum abstrakten Bild andere Formen der Abbildung, Collagierung und Darstellung realisieren.

Die Teilnehmenden treffen sich am 23. September 2022 um 13 Uhr am Leisen Speicher (Am Speicher 2, 49090 Osnabrück), um von dort mit einem Bus-Shuttle zum Kloster Nette zu fahren. Dort startet die Wanderung durch den Grünen Finger Nettetal. Am Leisen Speicher endet die Wanderung gegen 17.30 Uhr auch wieder. Um eine Anmeldung unter netzwerk@baukultur-niedersachsen.de bis zum 16. September 2022 wird gebeten. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Termine im Überblick

Auf der Karte

Leiser Speicher
Am Speicher 1
49090 Osnabrück
Deutschland

Webseite: www.gruene-finger.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.